Neue Grundsteuer Sachsen – Änderungen durch die Grundsteuerreform 2022

Sie haben Fragen zur Reform der Grundsteuer? Wir von der Guhr-Steuerberatung aus Berlin beraten Sie gerne. Rufen Sie uns einfach unter ☎ 030 555 721 370 an, oder schreiben Sie uns eine Mail an 📧 info@guhr-steuerberatung.de 

Wir übernehmen gerne Ihre Grundsteuererklärung, diese können Sie einfach über unseren Shop buchen.

Die Abgabe der Feststellungserklärung für die neue Grundsteuer in Sachsen ist am 31.10.22 fällig. Während einige Bundesländer das von der Regierung entwickelte Bundesmodell für die Berechnung der Grundsteuer übernehmen, haben andere eigene Modelle entwickelt. Wie wirkt sich die Reform der Grundsteuer in Sachsen aus? Was müssen Sie beachten und welche Möglichkeiten bietet die Reform? In diesem Artikel erfahren Sie alles über die neue Grundsteuer in Sachsen.

Inhaltsübersicht

Was sind die Gründe für die neue Grundsteuerreform in Sachsen?

Bisher fand die Berechnung der Grundsteuer für alle Bundesländer einheitlich in einem mehrstufigen Verfahren statt. Dazu wurde für jedes Grundstück zunächst vom Finanzamt ein Einheitswert festgelegt. Dieser wurde mit der gesetzlich festgelegten Steuermesszahl multipliziert. Das Ergebnis dieser Berechnung war der sog. Steuermessbetrag, auf den die jeweilige Gemeinde dann noch ihren eigenen Hebesatz aufschlug. Da die Einheitswerte der Grundstücke seit 1964 nicht mehr flächendeckend aktualisiert wurden, bedurfte die Grundsteuer dringend einer Reform, wie sie derzeit auch in Sachsen durchgeführt wird.

Wie soll die Berechnung der Grundsteuer in Sachsen sich ändern?

Da das derzeitige Grundsteuergesetz teilweise als verfassungswidrig gilt, soll es entsprechend angepasst werden. Dafür hat der Staat ein neues Modell für die Berechnung des Grundstückswerts ermittelt. Dieses wird voraussichtlich von den meisten Bundesländern übernommen werden, mit einigen Ausnahmen, darunter auch Sachsen.

Grundsätzlich wird auch nach dem Inkrafttreten der neuen Reform die Grundsteuer berechnet, indem man den Grundstückswert, die Grundsteuermesszahl und den Hebesatz miteinander verrechnet. Die Veränderung betrifft den Grundstückswert, der fortan anhand der Höhe der Kaltmiete und dem Bodenrichtwert bestimmt wird. Auch die Art der Nutzung, das Alter und die Fläche des Grundstücks werden dabei eine Rolle spielen.

Für die Berechnung der neuen Grundsteuer in Sachsen werden dabei die Angaben über das jeweilige Grundstück vom Stand des 01.01.2022 zugrunde gelegt. Dazu muss von jedem Grundstücksbesitzer bis zum 31.10.2022 eine entsprechende Feststellungserklärung an das Finanzamt übermittelt werden.

Anhand der von Ihnen gemachten Angaben, errechnet das Finanzamt den neuen Grundstückswert sowie den neuen Grundsteuermessbetrag und sendet Ihnen beides jeweils per schriftlichem Bescheid zu. Anschließend werden die Angaben auch an die zuständige Gemeinde geleitet, die dann den Hebesatz festlegt, der die Höhe ihres Grundsteuersatzes bestimmt. Der neue Steuersatz wird für Sie allerdings erst zum 01.01.2025 wirksam.

Als Grundstücksbesitzer müssen Sie sich nicht selbständig um Ihre Feststellungserklärung kümmern. Ein Steuerberater kann Ihnen bei der Abgabe der Erklärung behilflich sein, alle notwendigen Informationen zur Berechnung des Grundstückswerts ermitteln und diese an das Finanzamt weiterleiten.

 

Grundsteuererklärung vom Steuerberater erstellen lassen

Die Grundsteuererklärung muss nicht kompliziert sein. Wir von der Guhr-Steuerberatung aus Berlin übernehmen die Erstellung Ihrer Grundsteuererklärung und die Übermittlung an das Finanzamt.

Innovative Lösungen:

Provenexpert Logo
Die Erstellung erfolgt fachgerecht durch Steuerberater unserer Kanzlei
Provenexpert Logo

 

Gilt die neue Grundsteuerreform für alle?

Grundsätzlich soll die neue Reform bundesweit gültig sein. Wenn die einzelnen Bundesländer damit nicht einverstanden sein sollten, können sie jedoch eigene Richtlinien zur Bestimmung des Grundsteuersatzes entwickeln. Von dieser Regelung macht auch Sachsen Gebrauch. Während es im Großen und Ganzen dem Bundesmodell folgt, gibt es jedoch Abweichungen bei der Höhe der Steuermesszahlen.

Welche Modelle gibt es zur Berechnung der Grundsteuer?

 

Bundesmodell

Für das von der Bundesregierung beschlossene Modell haben sich die meisten Bundesländer entschieden.

Bei der Berechnung nach diesem Modell unterscheidet man zwischen:

 

  • Land- und forstwirtschaftlichen Flächen
  • Baugrundstücken
  • Wohngrundstücken
  • Anderen, beispielsweise gewerblich genutzten Immobilien

 

Für jede der Grundstücksarten wird ein gesondertes Berechnungsverfahren angeboten. Während Sachsen das Modell grundsätzlich übernehmen will, werden für die Berechnung der Steuermesszahlen bei einigen Grundstücksarten Kennzahlen verwendet, die von diesem abweichen.

Flächenmodell/Bodenwertmodell

Bayern hat sich für das sog. Flächenmodell entschieden. Dabei werden für alle Grundstücksfläche 0,04 Euro/qm und
für Gebäudeflächen 0,50 Euro/qm als Berechnungsgrundlage festgesetzt. Für Wohnflächen wird dabei ein Abschlag in Höhe von 30 % gewährt. Auf diese Bemessungsgrundlage wenden die Gemeinden anschließend den Hebesatz an. Das Modell von Hamburg (Wohnlagenmodell) ist diesem sehr ähnlich, mit dem Unterschied, dass auch die Wohnlage des Grundstücks in die Berechnung mit einbezogen wird.

Hessen plant derzeit ein eigenes Flächen-Faktor-Modell. Bei diesem werden ebenfalls die Wohn- und Gebäudeflächen für die Berechnung des Grundstückswerts zugrunde gelegt. Der Flächenfaktor bildet zusätzlich die Qualität der Wohnlage ab.

Baden-Württemberg hingegen hat für sich ein modifiziertes Bodenwertmodell gewählt. Dafür werden die Grundstücksfläche und der Bodenrichtwert als einzige Berechnungsgrundlage für den Grundstückswert verwendet. Die Bebauung des Grundstücks spielt dabei keine Rolle.

Flächen-Lage-Modell

Bei diesem Modell handelt es sich um eine Weiterentwicklung des bayerischen Flächenmodells durch Niedersachsen. Hierbei werden 5 verschiedene Faktoren für die Bestimmung des Grundstückswerts verwendet. Außerdem werden wie in Bayern Äquivalenzwerte für Grundstücks- und Gebäudeflächen bestimmt, auf deren Grundlage der Wert berechnet wird.

Wie wirkt sich die Grundsteuerreform in Sachsen aus?

Das Bundesland Sachsen folgt dem von der Bundesregierung ausgearbeiteten Modell weitgehend. Allerdings weichen die Steuermesszahlen für Grundstücke von denen des Bundesmodells ab. Die Änderungen des Freistaats in Bezug auf die Berechnung der Grundsteuer sind im sächsischen Grundsteuermesszahlengesetz (SächsGrStMG) zu finden.

Der Grundsteuerwert wird in Sachsen nach den gesetzlichen Vorgaben ermittelt. Bei der Ermittlung des Grundsteuermessbetrags verwendet Sachsen jedoch andere Koeffizienten. Für unbebaute Grundstücke und Wohngebäude wird die Steuermesszahl in Sachsen künftig 0,36 betragen. Für alle übrigen Grundstücke, soll in Sachsen hingegen ab 2025 eine Steuermesszahl von 0,72 gelten. Diese Zahl ist deutlich höher als die Steuermesszahl, die dem Bundesmodell zugrunde liegt und betrifft vor allem Geschäftsgrundstücke, gemischt genutzte Grundstücke, Teileigentum und sonstige bebaute Grundstücke.

Für die Berechnung der Grundsteuer für Betriebe der Land- und Forstwirtschaftsbetriebe sowie für baureife, aber bislang unbebaute Grundstücke, übernimmt der Freistaat Sachsen die Vorgaben des Bundesmodells.

So soll den Besonderheiten Sachsens Rechnung getragen werden, damit die Auswirkungen der Grundsteuerreform gut und sinnvoll ausgeglichen werden können. Vor allem die besondere steuerliche Belastung von Wohngrundstücken in Ballungszentren kann so laut der sächsischen Landesregierung vermieden werden.

Ausgehend von Sachsens Grundsteuermodell ist zu erwarten, dass die Grundsteuersätze durch die Reform ansteigen werden. Genau wird man das aber erst sagen können, nachdem die Gemeinden ihre Hebesätze festgelegt haben. Letztendlich entscheiden sie darüber, welcher Steuersatz in Zukunft für Sie gelten wird. Die Feststellungserklärung für die Grundsteuer in Sachsen ist jedoch bereits in diesem Jahr fällig. Wir unterstützen Sie gern bei deren Erstellung und beraten Sie kompetent bei allen Themen rund um die Grundsteuer.

Unsere Steuerexperten stellen sich vor:

Karsten Guhr
Karsten Guhr

Karsten Guhr ist Gründer und Geschäftsführer der Guhr Steuerberatungsgesellschaft mbH mit Sitz in Berlin. Die Kanzlei hat sich auf die Beratung von Freiberuflern und Gewerbetreibenden spezialisiert und steht für Innovativität und Digitalisierung. Aufgrund der neuen Grundsteuerreform hat es sich die Kanzlei zur Aufgabe gemacht, Privatpersonen, Unternehmen und Steuerberater bei der Einreichung Ihrer Grundsteuererklärung mit innovativen Lösungen zu unterstützen.

Alle Beiträge anzeigen
Karsten Guhr
Karsten Guhr

Karsten Guhr ist Gründer und Geschäftsführer der Guhr Steuerberatungsgesellschaft mbH mit Sitz in Berlin. Die Kanzlei hat sich auf die Beratung von Freiberuflern und Gewerbetreibenden spezialisiert und steht für Innovativität und Digitalisierung. Aufgrund der neuen Grundsteuerreform hat es sich die Kanzlei zur Aufgabe gemacht, Privatpersonen, Unternehmen und Steuerberater bei der Einreichung Ihrer Grundsteuererklärung mit innovativen Lösungen zu unterstützen.

Alle Beiträge anzeigen
Guhr Steuerberatung Berlin Büro #1
Karsten Guhr
Geschäftsführer der Guhr Steuerberatung
Jetzt Grundsteuererklärung vom Steuerberater erstellen lassen!
Disclaimer

Die Angaben auf dieser Webseite dienen lediglich der allgemeinen Information und sind nicht als Rechts-, Steuer- oder sonstige Fachberatung zu sehen. Alle Angaben sind ohne Gewähr und können keine fachkundige Beratung ersetzen.

Grundsteuererklärung online bestellen

Grundsteuererklärung leicht gemacht!

Lassen Sie Ihre Feststellungserklärung von einem kompetenten Steuerberater übernehmen. Sie übermitteln uns Ihre Grundstücksdaten und wir erstellen Ihre Erklärung und reichen diese fristgerecht beim Finanzamt ein.

Jetzt Grundsteuererklärung fristgerecht durch einen Steuerberater einreichen.

Das Einreichen der neuen Grundsteuererklärung muss nicht kompliziert sein! Wir erstellen die Erklärung durch unsere kompetenten Steuerberater und reichen diese fristgerecht bis zum 31. Oktober 2022 bei Ihrem Finanzamt ein. Egal ob Privatperson, Unternehmen oder Steuerberater, wir helfen Ihnen gerne!

Grundsteuererklärung Fristen in 2022

Diese Fristen müssen Sie beachten!

Vermeiden Sie teure Verspätungszuschläge für die nicht Einhaltung der festgesetzten Fristen.

Individuelles Angebot erhalten und die Grundsteuererklärung von unserer Kanzlei erstellen lassen

Sie sind Steuerberater und möchten die Grundsteuererklärung für Ihre Mandanten an eine Steuerkanzlei übergeben? Füllen Sie einfach das Formular mit den wichtigsten Informationen aus und wir werden uns in Kürze bei Ihnen mit einem individuellen Angebot melden.

Provenexpert Logo

Lassen Sie jetzt Ihre Grundsteuererklärung von unserer Steuerkanzlei erstellen und vermeiden Sie teure Verspätungszuschläge. 

Reduzierter Festpreis von 299,00 €